Archiv

Uärgh

Jedem sein Recht auf schlechte Laune. Ich schöpf das einfach mal aus. Normalerweise bin ich ja eher eine von der Grinsefraktion, aber heute verbreite ich übelste Stimmung, muss auch mal sein.

 

Das lustige ist, daß das heute eine Arbeitskrankheit zu sein scheint - die Kollegin, die mit mir im Büro sitzt, zieht ungefähr das selbe Gesicht, und eine andere gute Kollegin meinte auch gleich zur Begrüßung, heute wäre ein Scheißtag.

 

Naja, immerhin haben wir uns gegenseitig vorgewarnt udn unterstützen uns in unserer schlechten Laune, besser, als wenn man sich gegenseitig anmault. Also schweigen wir uns in schöner Einigkeit an und gut is...

 

Ursache? Ach, keine Ahnung. Gestern nachmittag stellte ich fest, daß ich die falsche Faser in die Werkstatt gegeben habe, weswegen die ganzen Adaptoren, die ich für den heutigen Installationstermin eines Gerätes gemacht habe, natürlich nicht passten - grmbl.

 

Aus Frust dachte ich dann, fahr ich zu Ikea, kaufe ein paar Tupperboxen zum Aufwärmen von Essen und das Flurregal, das ich mir schon ausgeguckt hatte. Habe sogar noch mit einem Zollstock rumhantiert, um sicher zu sein, daß das 1,80 große Regal in mei Autochen geht.

 

Aber Pustekuchen wars, die Tupperboxen hatten sie nicht da, und das Regal war so dämlcih verpackt, dass es länger war als alles, was ich in mein Auto bekommen habe. Auf dem (schon etwas genervten) Weg nach draußen  bin ich dann noch für ne Kundenbefragung abgefangen worden, mit echt dämlichen Fragen.

 

Nun ja, gut. Nach Hause kommend roch alles nach Knackwürsten - ich hasse Knackwürste. Nicht dass ich mich normal drüber aufregen würde, aber ich war eh schon schlecht gelaunt, also war ich dann NOCH schlechter gelaunt, aber da ja keiner was dafür konnte hab ichs auch an keinem ausgelassen. Na ja.

 

Die Nacht konnt ich dann (mal wieder) nicht schlafen, und so war ich dann heute morgen bei dem Termin mit dem (anstrengenden) Vertreter und einem (noch anstrengenderen) Kollegen irgendwie nicht besonders gut drauf.

 

Naja. Wenn mans so schreibt klingts albern. Isses wohl auch. Aber jedem mal ein bißchen schlechte Laune :-)

 

Nach dem Mittagessen haben wir danna ber so schön rumgeblödelt, dass ich eigentlihc gar nicht mehr wirklich schlecht gelaunt sein konnte - dem Himmel sei Dank für lustige Kollegen... :-)

 

Morgen scheint sicher wieder die Sonne - besonders wenn ich ausgeschlafen habe :-)

 

Esybilla mit der Gewitterwolke über dem Kopf 

11.4.08 13:55, kommentieren

Feierabend

Reicht. Wochenende. Hab keine Lust mehr.

 

Muss auch mal sein. 

11.4.08 14:50, kommentieren

Mein Montagsgerät

So langsam kann ich es nicht leugnen - mein Laser ist echt ein Montagsgerät. Das blöde Ding hat mich bestimmt schon zwei Jahre meines Lebens gekostet, allein durch die Nerven, die es mir abverlangt, von der Zeit, die wirklich real dabei draufgegangen ist, irgend welche Fehler zu jagen, ganz zu schweigen.

 

Diesmal ist es der andere Kühler, öfter mal was neues. Na ja, ioch halte mich daran fest, daß andere Dinge bisher noch gehen, und bin Zen und so, und mache mir keine Sorgen (glaube ich)(na ja)

 

bääääh warum passiert das immer mir? Warum läuft der fast identische Laser von einer Nachbararbeitsgruppe seit einem Dreivierteljahr fast ohne einen einzigen Schluckauf und ich hab alle zwei MOnate irgend ein Gerät, das abraucht?

 

Das ist doch wirklich zum Mäuse melken.

 

Naja. Ist das jetzt Random Walk (also Arbeit) oder ein Explosiönchen? Eigentlich beides. Na egal

 

Esybilla 

16.4.08 16:31, kommentieren

Freiheit für Lille

Mit Lille ist natürlich nicht die französische Stadt gemeint, sondern vielmehr Lille, die momentan noch arbeitsnamensgebend und auf jeden Fall auch sonst zentral für die Geschichte ist, die ich zu schreiben versuche.

 

Seit beinahe einem Jahr steckte sie in einem gottverlassenen Kaff namens Yalthripsquell fest, und ich konnte mich einfach kaum überwinden, diese Episode zu schreiben. Leider war sie nötig, und aus schlechter alter Erfahrung wollte ich eigentlich auch nicht zur nächsten Szene, auf die ich mehr Lust hatte, wandeln - zumal mir noch nicht ganz klar war, welche Teile der Geschichte ich denn nun genau in Yalthripsquell auf die werte Leserschaft loslassen sollte.

 

Wie dem auch sei, gestern abend hat sie - wie ich mich freue, zu sagen - Yalthripsquell wieder verlassen und sich den Teilen des Buches zugewandt, auf die ich mich mehr freue - hip hip hurrah

 

Ich habe wirklich das GEfühl, es geht da mal wieder voran. Wirklich beruhigend, nach dem so lange Stillstand war. Haach, wenn ich an die ganzen schönen Sachen denke, die jetzt kommen *reibt sich die Hände*

 

Vielleicht kann ich ja doch noch schreiben, und dieser Naturwissenschaftsjob hat noch nicht alle Kreativität aus mir heraus gewürgt.

 

Schön zu wissen... das tröstet auch über zickige Geräte hinweg... 

1 Kommentar 16.4.08 16:36, kommentieren

Waffeln

*schmunzel*

 

manchmal sollte ich wirklich lernen, meine Klappe zu halten. Vor ein paar Wochen brachte eine Bekannte zur Steptanzstunde Kuchen mit 'weil sie so lange nicht da war'.

 

Eine andere Bekannte, die sich bisweilen gerne mal in ihrer Interaktion mit der Umgebung vertut, lamentierte dann, sie würde das ja auch machen, hätte aber keinen Ofen. Ich bemerkte in meiner trockenen Art, ich würde durchaus auch Waffeln nehmen.

 

Eine Woche später kam ne Mail sie würde an dem Tag nicht zum Training kommen, sie hätte das Waffeleisen zwar schon gekauft müsste aber noch ein bisschen üben um dann Waffeln mit zu bringen.

 

???!!???

 

Das ist ja mal wieder so was wo ich Angst vor meiner eigenen Durchsetzungskraft kriege.

 

Na ja gestern war sie da, und es gab WIRKLICH Waffeln. Und sie waren nicth mal schlehct...

 

trotzdem frage ich mich - sie kennt mich seit sieben Jahren udn wir haben schon zusammen Dinge organisiert. Sie sollte doch den Unterschied bei mir zwischen Scherz udn Ernst wenigstens manchmal erwischen...

 

und ganz nebenbei: Warum gibt es Leute, die, wenn sie einem was sagen wollen, auf ungefähr (nicht gefühlte sondern echte) 30 cm an einen heran treten? Da läufts mir doch kalt den Rücken runter...

 

Esybilla, Lästerschwester 

17.4.08 09:19, kommentieren

Die Frau ohne Eigenschaften

Die Frau ohne Eigenschaften ist eine, die ich schon seit dem Stuidum kenne. Sie war lange Zeit mit mir in der Fachschaft und hat, zwar einige Semester unter mir, aber doch recht viel mit mir zu tun gehabt. Seit einiger Zeit ist sie jetzt auch bei mir im Tanzen und da auch im Umfeld sehr aktiv.
Man kann ihr sicherlich nicht nachsagen, daß sie keine Hobbys hat. Sie macht ziemlich viel, vom Tanzen über Radio bis hin zu was weiß ich was noch, und sie stürzt sich mit bemerkenswertem Enthusiasmus in diese Aktivitäten.
Mir kommt es ein bisschen vor wie ein Chamäleon. Sie beobachtet, was Leute, die zu dieser oder jener Gruppe gehören eben machen und imitiert die Verhaltensweisen, wie man Vokabeln lernen würde. Ich finde das manchmal gruselig. Und auch irgendwie seltsam. Weil ich immer den Eindruck habe, daß nichts von Herzen kommt und alles irgendwie... auswendig gelernt ist. Ich glaube, es geht ihr immer darum, dazu zu gehören, und nicht, das zu tun, was sie da tut. Und dadurch gehört sie automatisch nicht dazu. Ich finde das irgendwie unheimlich schade. Manchmal würde ich ihr gerne helfen, aber das habe ich schon oft versucht, und irgendwie geht es nicht, und mittlerweile kann ich es auch nicht mehr.

Dazu kommt, daß es offensichtlich unmöglich für sie ist, das Bild das sie von sich hat mit der real existierenden Wirklichkeit überein zu bringen. Nicht daß ich sagen will, daß sie schlecht wäre, oder irgend etwas, aber entweder sie hat ein Wahrnehmungsproblem damit, was sie für ein Bild ausstrahlt - oder was sie kann und was nicht.

Ich fühle mich irgendwie nicht gut, weil ich da so ungeduldig und auch manchmal fast an der Grenze zum Gemein sein bin. Aber zum einen... ich weiß nicht. Irgend etwas an dieser auswendig gelernten Sache jagt mir Schauder den Rücken rauf, und zum anderen... wenn sie nur nicht ständig meine Persönlichkeitssphäre verletzen würde.

Es gibt einen kreis um mich rum, da darf nur mein Freund rein. Dann gibt es noch einen um mich rum, da dürfen Leute rein, denen ich vertraue, und die ich lange kenne. Und für andere Leute sind beide Kreise absolut TABU. Aber sie verletzt diese Grenzen. Ständig. Keine Ahnung. Vielleicht hat sie gesehen, daß man das unter Freunden so macht, und wir kennen uns ja lange genug um Freunde zu sein... ich weiß es nicht. Ich habs mir schon ein paar Mal verbeten, aber es bringt irgendwie nichts.

Neulich war ich bei einem Vortrag, wo sie auch war. Sie sah mich und winkte mir enthusiastisch (mit beiden Armen, in nem vollen Hörsal voller Physiker... urg...) und ich hab so getan als würde ich es nicht sehen, und hab mich woanders hingesetzt. Schäbig. ICh weiß. Aber irgendwie.. habe ich es nicht anders geschafft.

Manchmal wäre ich gerne viel geduldiger als ich es bin...

Esybilla


PS: Das Allergruseligste daran ist: Ich war früher glaube ich auch mal so. Zumindest ein bißchen. Es ist erschreckend, wenn man so drüber nachdenkt. Vielleicht reagiere ich deshalb so sensibel...

1 Kommentar 20.4.08 13:20, kommentieren

Neues vom Planeten V.

Auf dem Planeten V....

hat nur V. recht, und nur V. das Sagen.

Da hat doch unser lieber Chiller für den Laser Flüssigkeit verloren und wir mussten neue reinfüllen. Leider benutzt man dafür eine spezielle Flüssigkeit, damit es keinen Algenbewuchs gibt - und den gibt es schnell an diesem Chiller, wie ich aus eigener, bitterer Erfahrung durchaus weiß, das geht sehr schnell, deshalb bin ich da vorsichtig.

Nun war das Zeug nicht sofort lieferbar. Und deshalb (unter anderem) konnte V. momentan bei uns nicht messen. Wir sagten ihm daß wir auf das Algenzeugs aus den USA warten, und er hat sich dann erstmal beim Chef beschwert, daß wir zu doof wären, einfach destilliertes Wasser in den Chiller zu füllen.

Hallo?! Ich weiß schon warum ich das tue. Wenn selbst destilliertes Wasser plus normales Algenzeugs mir die schönsten Kulturen in dem Ding macht (been there, done that!), dann nehme ich doch nur das Zeug von dem ich weiß, es macht KEINE Kulturen. *grmbl*

was mich besonders ärgert ist daß er mit sowas zum Chef rennt und wir das immer hinterher ausbügeln dürfen.

Naja, am Ende, aller Ärger für die Katz. Das Chillerzeugs ist da, aber leider ist beim Chiller die Pumpe kaputt und das arme Ding muss eingeschickt werden.

Life sucks - at times.

Esybilla

20.4.08 13:27, kommentieren